• Drebach ★ Grießbach ★ Im Grund ★ Scharfenstein ★ Spinnerei ★ Venusberg ★ Wilischthal ★ Wiltzsch

Schnelles Internet in der Gemeinde Drebach

Schnelles Internet in der Gemeinde Drebach

Schnelles Internet in der Gemeinde Drebach

Aktueller Stand der Baumaßnahmen:

In den Ortsteilen Venusberg und Scharfenstein werden die Firmen Aytac Bau GmbH aus Darmstadt und  Nermo Bau GmbH aus Münster die Tiefbauarbeiten durchführen. Voraussichtlicher Baubeginn ist in Venusberg ab April im Bereich Badstraße. Die Tiefbaufirmen werden dazu mit den Grundstückseigentümern in den nächsten Tagen und Wochen in Kontakt treten.

Die Firma Eiffage Infra-Ost beginnt ab 07. März mit der Herstellung von Hausanschlüssen in der Ortsmitte Drebach. Ab 19.04.22 wird die Hauptstraße, beginnend am Ringweg in Richtung Ehrenfriedersdorf, auf einer Länge von ca. 300 m gesperrt sein. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert. Anlieger frei bis Baustelle.

Allgemeine Informationen:

Die Gemeinden Großolbersdorf und Drebach werden in den kommenden Jahren gemeinsam ein Glasfasernetz zur Breitbandversorgung im Wert von ca. 22,6 Mio. Euro neu errichten. Grundlage hierfür ist das Förderprogramm des Bundes, welches auch durch Gelder des Freistaates Sachsen kofinanziert wird.

Der geförderte Ausbau wird dabei nicht in allen Ortsteilen erfolgen, da zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht alle Gebiete der Gemeinde als unterversorgt galten. Das Förderprogramm zielt auf die Gebiete, die durch den privatwirtschaftlichen Ausbau benachteiligt sind. In diese Kategorie fallen bei uns die Ortsteile Venusberg, Spinnerei, Wilischthal, Im Grund (ausgenommen Gewerbegebiet Mogatec), die Ortslage Drebach (ausgenommen Gewerbegebiet Venusberger Straße) und Scharfenstein (ausgenommen Gewerbegebiet dkk, Bahnhofstraße und teilweise Karl-Stülpner-Weg). Auf Grund der Förderbedingungen können die Ortsteile Grießbach und Wiltzsch in diesem Projekt nicht ausgebaut werden. Die Gemeinden werden das Glasfasernetz nach Fertigstellung aber nicht selbst betreiben. Die Firma „e2net“ hat im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens den Zuschlag zum Betrieb des Netzes erhalten und wird somit das Netz von den Gemeinden pachten. Bei „e2net“ handelt es sich um ein gemeinsames Tochterunternehmen von „eins energie“ aus Chemnitz und „Erznet“ aus Marienberg.

Ziel des Breitbandausbaus ist es, dass jeder Haushalt einen eigenen Glasfaseranschluss erhalten soll und dass damit zukunftsfähige Internet-Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabitbereich ermöglicht werden.

Dazu wurden im Herbst 2021 alle Hauseigentümer im Fördergebiet durch den Betreiber angeschrieben und befragt, ob sie einen Anschluss wünschen. Denn nur dort, wo eine Zustimmung des Grundstückseigentümers vorliegt, kann auch ein Anschluss gebaut werden. Da es sich um einen geförderten Ausbau handelt, wird der Anschluss für den Hauseigentümer kostenfrei hergestellt. Bei insgesamt 1307 möglichen Hausanschlüssen haben ca. 89 % der Eigentümer ihre Zustimmung zum Herstellen eines Glasfaseranschlusses erklärt. Lediglich 1,1 % haben im Antwortschreiben die Erstellung des Hausanschlusses abgelehnt. Von den restlichen knapp 10 % liegt keine Rückmeldung vor. Wer tatsächlich noch kein Schreiben bekommen hat oder aber den Brief nicht mehr wiederfindet und sich doch noch für einen Anschluss entscheiden will, sollte sich umgehend mit „e2net“ oder der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen:

e2net:

Gemeindeverwaltung:

Baudurchführung:

In den Ortsteilen Venusberg, Spinnerei, Scharfenstein, Im Grund und Wilischthal wird die Firma „Aytac Bau GmbH“ aus Darmstadt tätig sein. Der Ausbau in der Ortslage Drebach erfolgt durch den Baubetrieb „Eiffage Infra-Ost“, Niederlassung Drebach. Mit dem Ausbau der zentralen Verteiler (POP) wurde die „SysKom GmbH“ aus Chemnitz beauftragt. Vertreter dieser Firmen werden sich in den kommenden Wochen bei den Grundstückseigentümern zu Detailfragen des Hausanschlusses individuell melden. Dies geschieht im Einvernehmen mit der Gemeinde Drebach. Die Baubetriebe sollen dabei im Vorfeld mit jedem Eigentümer vereinbaren, wo die Hausanschlüsse in das jeweilige Gebäude eingeführt werden sollen und auf welchem Weg die Tiefbautrassen durch das Grundstück geführt werden. Bitte prüfen Sie bereits jetzt, ob sich auf Ihrem Grundstück evtl. erdverlegte Leitungen befinden, z. B. eigene Strom- Antennen-, Abwasser-, Brunnenleitungen o. ä., und geben Sie diese Informationen an den Baubetrieb bei der gemeinsamen Erstellung des Verlegekonzeptes unbedingt weiter!

Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2022 beginnen. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant. Da die Glasfaserleitungen bis zu jedem einzelnen Haus verlegt werden müssen, und ein vollständig neues Netz entwickelt wird, sind Tiefbauarbeiten auf nahezu allen öffentlichen Straßen und Wegen notwendig. Es ist also mit umfangreichen Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Wir bitten alle Anwohner, Gewerbetreibende und Geschäftsinhaber um Verständnis.

Foto: 2032524 © Janpietruszka | Dreamstime.com

Skip to content